Stell Dir vor, Du bist bei Bekannten zum Essen eingeladen. Die Gastgeber haben sich den ganzen Tag die Mühe und Zeit genommen, ein leckeres 5-Gänge Menu zu kochen. Bereits der Apéro ist reichhaltig und Du kannst deiner Versuchung, alles durchzuprobieren, nicht widerstehen. Dann geht’s zur Vorspeise und ein grosser Salat mit allem Drum und Dran wird dir serviert. Danach noch eine zweite Vorspeise – natürlich auch sehr lecker. Als der Hauptgang angesagt wird, merkst Du, dass du schon genug gegessen hast. Doch auch dieses riecht unglaublich gut, dass Du mitmachst und brav den Hauptgang zu Dir nimmst. Du beschliesst, definitiv auf den Käse und die Nachspeise zu verzichten. Doch die Gastgeberin bietet Dir nach einer Weile Käse an und Du schaffst es nicht, NEIN zu sagen, auch beim Dessert findest Du den Mut nicht, Dein wahres Bedürfnis mitzuteilen. Und Dir ist so richtig übel geworden…

Solche Situationen, die Dir gegen den Strich gegangen sind und Du JA gesagt hast, obwohl Du NEIN meintest, kennst Du bestimmt. Warum hast Du Dich übergangen und standest nicht zu Dir? Warum kannst Du nicht NEIN sagen, wenn Du NEIN meinst? Vielleicht sagst du jetzt, in einer solchen Situation kann ich schon NEIN sagen, doch stell Dir vor, Dein Chef verlangt von Dir, dass Du Deinen langersehnten Urlaub verschiebst, weil er gerade ein wichtiges Projekt am Laufen hat. Könntest Du wirklich NEIN sagen?

WELCHE STIMME IN DIR SAGT, DASS NEIN-SAGEN UNANSTÄNDIG ODER EGOISTISCH IST?

Dass Du nicht teamfähig oder nicht anpassungsfähig bist? Es ist doch Dein gutes Recht, NEIN zu sagen, wenn Du genug gegessen hast oder, wenn Du Dich schon lange auf ein paar Tage Erholung freust. Spielt Dir da Deine Erziehung einen Streich? Haben Dich Deine Erziehungspersonen dieses Verhalten gelehrt? Insbesondere, weil Du eine Frau bist?
Ja, es scheint im ersten Moment einfacher zu sein, sich anzupassen und das zu machen, was andere von Dir wollen. Denn NEIN sagen würde bedeuten, es gibt Diskussionen und Konflikte. Dahinter steckt die Angst, nicht verstanden und abgelehnt zu werden, sich dein Recht erkämpfen zu müssen.
Aber JA-Sagen, wenn Dein Bedürfnis NEIN ist, geht auf Deine Kosten.
Du übergehst Dich und fühlst Dich schlecht. Ja, Du bist ohnmächtig und dieses Wort bedeutet „ohne Macht“ zu sein. Es wird mit Dir ge-MACHT und Du lässt es einfach zu. Es entsteht eine Wut auf Dich selbst und die anderen, dass Du es nicht geschafft hast, für Dich einzustehen. Entweder lässt Du diese Wut dann an anderer Stelle eskalieren oder sie frisst sich in Dich hinein. Dies sind aber beides keine guten Lösungen, sie schaden immer jemandem und besonders Dir.

WIE KANNST DU ALSO LERNEN IN ZUKUNFT NEIN ZU SAGEN?

Lerne Deine Bedürfnisse genau kennen, um zu wissen, was Dir gut tut und wo Du exakt beginnst, gegen sie zu handeln. Dort, wo Du über Deine Grenze gehst und Dich weggibst, fügst Du Dir unweigerlich körperliche und emotionale Schmerzen zu. Dein Körper beginnt in irgendwelcher Form zu rebellieren und Du spürst es deutlich, auch auf der Gefühlsebene, dass es Dich nicht glücklich macht. DEINE Grenze kennen zu lernen, ist der Anfang. Dann lerne Deine Bedürfnisse wahrzunehmen und übergehe sie nicht mehr. Wenn Dir Deine Stimme sagt, hier ist Deine Grenze, dann setze Dich für Deine wahren Bedürfnisse sofort ein und spüre, was Du jetzt dringend brauchst.
 .

Als nächstes entwickle den MutSTOP zu sagen, wenn es für Dich nicht mehr stimmt und finde heraus, was Du Dir geben kannst, damit Du Dich nicht weggibst und Dir treu bleibst. Suche nach einer Lösung, die Dir und Deinem Gegenüber gut tut und stelle eine Win-Win-Situation her.

SEI ES DIR WERT, DIR DAS BESTE ZU GEBEN, WAS IN DEINER MACHT STEHT UND MACHE DICH JEDEN TAG AUFS NEUE GLÜCKLICH.

.
Klopfe Dir auf die Schultern, wenn Du es geschafft hast, für Dich einzustehen und wenn Du Dich zum wichtigsten Menschen in Deinem Leben gemacht hast. Das bedeutet nicht, dass Du egoistisch bist, nein, im Gegenteil! Wenn Du Dich nicht mehr verleugnest und nicht mehr verbiegst, um geliebt zu werden, dann geht es Dir viel, viel besser. Und wenn es Dir gut geht, geht es auch Deinem Umfeld gut. Leider haben wir als Kinder zu wenig gelernt, NEIN zu sagen und für uns einzustehen.
Jetzt bist Du aber erwachsen und niemand kann Dich aufhalten, NEIN zu sagen, ausser Du Dich selbst.