Letzte Woche nahm ich an einem Barcamp* teil, um mich mit Unternehmerinnen auszutauschen, mich von ihnen inspirieren zu lassen und um mich zu vernetzen. Am zweiten Tag stand auf dem Programm, dass wir gemeinsam auf die Zugspitze fahren (Top of Germany) und dort auf der „Spitze Deutschlands“ diesen Tag verbringen.

Wie symbolisch war dies vom Organisationsteam gewählt!

Ich freute mich seit der Anmeldung auf diese besondere Fahrt, denn die Seilbahn ist riesengross (für 100 Personen), wurde Ende 2017 neu in Betrieb genommen und hat das längste durchhängende Seil. So etwas Spektakuläres wollte ich unbedingt erleben.

Als wir Frauen uns an diesem Morgen versammelt hatten, um gemeinsam hoch zu fahren, löste dieser Gedanke plötzlich eine Panik aus. In mir stieg eine unbeschreiblich beklemmende Angst auf. Ich wollte nur noch fliehen. Dieses Gefühl war so mächtig, dass ich mich im ersten Moment entschied, nicht teilzunehmen und gleich wieder abzureisen.

Dank den einfühlenden Frauen, die meine Situation erfassten und mir ihre liebevolle Begleitung anboten, traf ich DIE Entscheidung: „Ich will da nach Oben und überwinde meine Angst!“.

Als sich die Türen der Kabine schlossen und die Seilbahn sich in Gang setzte, bemerkte ich schnell, dass meine Angst komplett verschwunden war. Was war es für ein paradiesisches Gefühl, als ich auf der Zugspitze ankam!

Ich hatte es geschafft, hatte mich meinen Ängsten gestellt und das Wichtigste: Ich habe nun die Gewissheit, dass ich alles schaffen kann.

Die Angst ist nie real – sie ist nur eine gespeicherte Erfahrung

In meiner Kindheit gab es mal eine Geschichte, die dieses bedrohliche Gefühl ausgelöst hatte. Dieses Erlebnis brannte sich in mein Unterbewusstsein ein. Jedes Mal wenn die Situation ähnlich war, wurde die Erinnerung getriggert.

Es war aber nur die Erinnerung meines Unterbewusstseins und vor ein paar Jahren konnte ich bereits die Ursache dieser Angst mit einer genialen Technik lösen. Weil ich so fasziniert war, erlernte ich diese Technik und heute kann ich sie auch bei anderen anwenden. Die Angst selbst ist nicht real, sie will uns nur beschützen und verhindert dadurch, dass wir nach „Oben“ kommen.

Wieder auf der Heimreise, hörte ich im Auto noch am selben Tag ein Interview im Radio – und das war bestimmt kein Zufall. Es wurde darüber gesprochen, dass Frauen sich immer noch sehr schwer tun, den Weg beruflich nach „Oben“ zu gehen. Es mangelt in der Wirtschaft an vielen Frauen und es ist gewünscht, dass sie mehr Führungspositionen einnehmen.

Diese Erfahrung von letzter Woche hat mir gezeigt, wie befreiend es ist, diesen Mut zu entwickeln, auf dem Weg nach „Oben“ die Angst abzuschütteln. Nach „Oben“ gehen heisst, mich nicht mehr von meinen Ängsten aufhalten zu lassen, die die Erfüllung meiner Wünsche, Träume und Visionen verhindern könnten.

Es ist Zeit, dass wir Frauen uns trauen nach „oben“ zu gehen, indem wir unser Potential unter die Menschen bringen. Die Welt wartet auf uns. Sei mutig und gehe ab heute Deinen Weg nach „Oben“!

  • Ein Barcamp ist ein Kongress, an dem die TeilnehmerInnen vor Ort bestimmen, welche Vortragsthemen gehalten werden.